Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Herzlich willkommen beim Ortsverband Tiergarten!

Rund um den Tiergarten, der "grünen Lunge" Berlins, ist unser Ortsverband beheimatet. Vom Hansaviertel und der Paulstraße im Norden bis zur Kurfürstenstraße und dem Potsdamer Platz im Süden reicht das an Attraktionen reiche Gebiet: Schloß Bellevue, das Bundeskanzleramt, die Bundesgeschäftsstelle der CDU, die Philharmonie und Staatsbibliothek, der Reichstag/Bundestag, die Siegessäule, der Zoologische Garten und vieles mehr hat Tiergarten zu bieten.
 
Durch die Berliner Mauer war Tiergarten 26 Jahre lang Grenzgebiet. Am Ende des 17. Junis trennte die von der DDR als "antikapitalistisches Bollwerk" bezeichnete Todeszone das freie West-Berlin vom Ostblock. Seit gut zwei Jahrzehnten sind wir nun schon wiedervereinigt, seit 2001 auch im Bezirk Mitte – gebildet aus Alt-Mitte, Tiergarten und dem Wedding.
 
In der CDU Tiergarten sind rund 200 Bürger aller Altersstufen vereinigt; Alteingessene und Zugezogene mit unterschiedlichsten Berufen, denen einerseits Lokales am Herzen liegt und andererseits bundespolitische Themen ein Anliegen sind. Ansprechpartner sind unsere Abgeordneten in der Beziksverordnetenversammlung, dem Berliner Abgeordnetenhaus, dem Deutschen Bundestag und dem Europäischen Parlament.
 
Wir würden uns freuen, Sie und Ihre Anliegen persönlich kennen zu lernen. Sprechen Sie uns einfach an unseren Ständen am Hansaplatz und in der Levetzowstraße an oder kommen Sie zu einer unserer Veranstaltungen.
 
Die CDU Tiergarten heißt Sie herzlich willkommen!
 
Ihr
Ortsverband Tiergarten



 
22.06.2017 | Carsten Spallek
Das Kinderbad im Monbijoupark ist derzeit Mo-Do geschlossen.

Ich habe heute von den Bäderbetrieben die Zusage bekommen: in den Sommerferien wird täglich geöffnet sein - gut!

Quelle: Carsten Spallek  

22.06.2017 | Carsten Spallek
Als Vorsitzender habe ich heute einer engagierten Moabiterin eine finanzielle Unterstützung für ihre ehrenamtliche Arbeit überreichen können - immerhin 1.500,- Euro!

Frau Jutta Schauer-Oldenburg ist in Moabit bekannt wie „ein bunter Hund“. Sie hat ihren eigenen Kopf, ist im Umgang nicht immer „einfach“ weil Überzeugungstäterin, aber enorm engagiert für den Kiez, den Ortsteil und die Menschen – seit längerem betreut sie ehrenamtlich in ihrer Freizeit als Pensionärin eine Gruppe junger geflüchteter Menschen (insbesondere aus der Notunterkunft Levetzowstr.), begleitet diese bei Behördengängen, organisiert Freizeitbeschäftigung (Schwimmunterricht, Gitarre-/Musikunterricht etc) und trägt einen Teil der Kosten (Eintrittsgelder, Fahrgelder, Musikinstrumente etc.) selber und finanziert diese aus ihrer Pension.

Zu ihrem „Bauchladen“ gehört auch Nachhilfe/Schulaufgabenhilfe, um die jungen geflüchteten Menschen zu einem Schulabschluss zu bringen. Ihr „Lieblingsmädchen“ aus Syrien hat es in relativ kurzer Zeit immerhin zu einer Gymnasialempfehlung gebracht. Dieses Engagement kenne ich seit längerem. Deswegen freut es mich sehr, dass der Wirtschaftskreis auf ganz unkomplizierte Art und Weise dieses Engagement unterstützen kann! Ich wünsche weiterhin viel Erfolg, Spaß und Durchhaltevermögen!

Quelle: Carsten Spallek  

17.06.2017 | Carsten Spallek

Auf Vorschlag von unserer Landesvorsitzenden, Monika Grütters, hat mich der Landesparteitag zum stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt.

Ich danke für das ausgesprochene Vertrauen, bedanke mich für das tolle Ergebnis (87%) und freue mich auf die Zusammenarbeit mit Monika Grütters und den Kolleginnen und Kollegen…

…für die Berliner CDU,

für die Berlinerinnen und Berliner und

für unsere Stadt Berlin, die ein besseres Regieren als von rot-rot-grün verdient hat!

Quelle: Carsten Spallek  

14.06.2017 | Carsten Spallek
Der Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses hat heute der Verlängerung des Mietvertrages um weitere 10 Jahre zugestimmt. Wie es ab dem Jahr 2028 weiter geht, wird unter anderem abhängen, wie der Senat sich zum Haus der Statistik positioniert.

Außerdem hat das Abgeordnetenhaus die Mittel für die Freiflächenumgestaltung an der Anna-Lindt-Grundschule freigegeben - 150.000,- Euro.

Quelle: Carsten Spallek  

31.05.2017 | Carsten Spallek

Die Ausstattung der Schulen mit Schulhausmeistern (SHM) ist nicht ausreichend, da sie die Öffnungszeiten der Schulen nicht abdeckt. Für die Instandhaltung, Pflege und Sauberkeit der Schulen ist es jedoch notwendig, dass Schulhausmeister ganztägig vor Ort sind.

Die aktuelle Situation steht diametral zu dem Anspruch, dass sich Schulen nach außen präsentieren und öffnen sollen und sich zudem die Zeiten für geöffnete Schulgelände durch Ganztagsbetrieb immer mehr in den Abend ausweiten. Nachmittagsunterricht, Ganztagsangebote, Hortbetreuung, Nutzung durch Musik- und Volkshochschulen, Veranstaltungen mit Partnern des Sozialraums und die Öffnungszeiten der Schulsporthallen gehen zeitlich weit über die bisherigen Präsenzzeiten der Schulhausmeister hinaus.

In vielen Bezirken übernimmt die Vertretung der Schulhausmeister einer benachbarten Schule. Nicht selten übt in solchen Fällen die Schulleitung die Vertretung ihrer Hausmeister aus.

Gerade in Zeiten großer Bautätigkeiten an den Schulen, sind die Schulleitungen bei fehlenden Schulhausmeistern auf sich allein gestellt. Dies ist seit vielen Jahren ein unhaltbarer Zustand.

www.tagesspiegel.de/berlin/appell-an-berliner-senat-bezirke-fordern-mehr-hausmeister-an-den-schulen/19870948.html

Quelle: Carsten Spallek  

Suche
Impressionen
Themen